Sprengnetter: geprüfter Immobilienbewerter

Heizkosten im Winter sparen: die besten 7 Tipps 

Die Preise für Gas, Strom und Heizöl explodieren. Umso wichtiger ist es, durch ein smartes Vorgehen im Winter an Heizkosten zu sparen. Wir haben für Sie hilfreiche Tipps für ein effizienteres Heizen zusammengestellt.

1. Stellen Sie das Thermostat auf die richtige Temperatur

Die gewünschte Raumtemperatur nimmt entscheidend Einfluss auf den Energieverbrauch. Mit jedem Grad weniger senken Sie den Verbrauch um erstaunliche 6 %. Um ein optimales Sparpotenzial zu ermöglichen, stellen Sie das Thermostat für jeden Raum extra ein. Berücksichtigen Sie dabei nicht nur die Raumnutzung, sondern auch die Uhrzeit. Sind Sie über Stunden hinweg nicht zu Hause, reichen im Wohnzimmer 18 °C aus. 

2. Entlüften Sie die Heizung

Fühlt sich der Heizkörper nicht richtig warm an und gluckert, kann dies an Luft im System liegen. Dadurch verbraucht der Heizkörper mehr Energie. Mithilfe eines Entlüftungsschlüssels lassen Sie die Luft aus dem warmen Heizkörper.

3. Verbergen Sie die Heizkörper nicht hinter Möbeln und Vorhängen

Heizkörper dürfen Sie nicht zustellen, da sie ansonsten die Wärme nicht richtig in das Zimmer abgeben. Vergessen Sie nicht, Flusen und Staub regelmäßig zu entfernen, da auch sie die Wärmeabgabe reduzieren.

4. Dämmen Sie die Heizungsrohre ab  

Modellhaus mit Schal auf Heizung

Pro Meter Rohr sparen Sie im Jahr mehr als 20 Euro ein, wenn Sie Ihre Heizungsarmaturen und Heizungsrohre gut abdämmen. So bleibt mehr Wärme im Rohr, was die Heizkosten signifikant senkt.

5. Abdichten von Fenster und Türen 

Undichte Türen und Fenster sorgen für Zugluft und Wärmeverluste. Erneuern Sie die Dichtung von Fenstern und Türen, damit mehr Wärme im Haus bleibt. Besitzen Sie einen Windfang? Dann schließen Sie diesen im Winter stets.

6. Lüften Sie richtig

Lüften im Winter ist wichtig. Um dabei Energie zu sparen, öffnen Sie mehrmals täglich Fenster und Türen für kurze Zeit. Dies ist effizienter als ein langes Kipplüften. Schon wenige Minuten reichen aus, damit ein ausreichender Luftaustausch möglich ist. 

7. Schließen Sie nachts Vorhänge und Rollläden

Um den Wärmeverlust in der Nacht zu reduzieren, ziehen Sie nachts die Vorhänge zu und lassen die Rollläden hinunter. Dadurch verhindern Sie, dass die im Zimmer vorhandene Wärme während der Nacht über die kalten Fensterscheiben nach außen dringt und der Raum weiter abkühlt.

Zurück zur News-Übersicht